Das UTMACS - Kung Fu - Universal Tao Martial Arts Circle System ist ein Kampfkunst-System, daß sich in seiner Anwendung auf die Prinzipien der fünf Elemente-Lehre des universellen Tao nach Dr. Hua Tuo (206 vor Chr.) bezieht.

Diese fünf Elemente - Lehre  beeinflusste einst über den taoistischen Wu Shu Meister Zhang Sanfeng auch die Grundlagen des ursprünglichen Shaolin Kung Fu.

 

     

 Das UTMACS Kung Fu basiert ebenfalls auf der traditionellen fünf Elemente - Lehre, durch welche Uwe Tischewitsch einst seine Auslegung des Yip Man Ving Tsun Kung Fu über das Chi Sim Ving Tsun Kung Fu zum Universal Tao Ving Tsun Kung Fu erweiterte. Hierdurch wurden die Verbindungen zu andreren Kung Fu Stilen, wie z.B. den Nan Shaolin Kung Fu Arten nach der Interpretation von Sifu Dr. Jan Peter Hintelmann gefunden und gepflegt. Nur durch Offenheit, Respekt und ein ewiges Miteinander statt Gegeneinander gelingt es uns, unser Wissen und Können in den Kampfkünsten im gegenseitigen Austausch immer wieder zu erweitern und zu vervollkommnen, wie es im Aufbauzyklus der fünf Elemente - Lehre des universellen Tao zufinden ist. Folgt man den Fünf Jahreszeiten des universellen Tao nach Dr. Hua Tuo (206 vor Chr.), so erschliesst sich einem der Kreislauf im Aufbauzyklus. Angefangen mit dem Winter, welches dem Element Wasser und ursprünglich dem Bären zugeordnet wurde, kommt man unweigerlich zum Frühling, der dem Element Holz und dem Hirschen entsprach. Dieser wiederum bringt den Sommer hervor, welcher dem Element Feuer und dem Affen mit seinem Mut und seiner Zielstrebigkeit  zugesprochen wurde. Aus dem Sommer entwickelt sich dann der Spätsommer mit dem Element Erde, der dem Tiger entsprach. Nach der Jahreszeit des Spätsommers entsteht der Herbst mit dem Element Metall, daß dem schwarzen Kranich unterlag. Hier schließt sich der Kreis und es beginnt von vorn mit der Ruhephase des Winters, der Zeit der Sammlung und des Nichttuns, wie es der Taoismus mit dem Prinzip des WU Wei beschreibt.

 

           

     Als Vorbild für den Verein House of Kung Fu dient uns der alte chinesische Shaolin Tempel.

Den Legenden nach soll der Tai Chi Meister Zhang Sanfeng die alte Lehre von den fünf Elementen, Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall in das System nach den fünf Tieren, Schlange, Drache, Tiger, weißer Kranich und Leopard für die Shaolin Mönche des Nord Shaolin Tempels umbenannt haben. Diese neue Anordnung der fünf Tiere soll sich als das Fünf-Ahnen-Faust Kung Fu über die Grenzen des Nord Shaolin Tempel hinaus nach Süd China verbreitet haben.

 Die Wurzeln des Fünf-Ahnen-Faust Kung Fu von Shaolin liegen in den Vorläuferstilen wie z.B. dem Lohan Shaolin Kung Fu, dem nördlichen Gottesanbeterin Kung Fu, sowie dem Tai Chi Chuan, Ba Gua Zhang, Xing I Quan und vielen anderen Kampfkunststilen.

Die etwas weiter unten aufgeführten Kung Fu Stile sind aus den fünf Elementen zusammen- gesetzte Hybridstile, da sich jeder einzelne Stil verschiedener Elemente bedient, ohne die ein ganzheitlicher Kung Fu Kampfkunststil nicht wirklich funktionieren würde. Angefangen vom Aufbauzüklus des Werdens und Vergehens, bis hin über den Kontrollzyklus bedingen sich die verschiedenen Stile den zur Verfügung stehenden fünf Elementen.

Pak Mei Kuen - Pak Mei - Holz - Drache - Frühling - Austreiben - Boxen - Schlagen - Treten.

Hung Gar - Chi Sim - Feuer - Tiger - Sommer - Kraft - Ausdauer - Vorwärtsernergie - Langstock.

Shin-Na - Fung To Tak - Erde - Kranich - Ringen - Greifen - Hebeln - Werfen - Fesseln - Würgen.

Chi Dao - Waffenkunst - Miu Hin - Metall - Leopard - Schneiden - Binden - Winden - Trennen.

 Wing Chun - Ng Mui  - Wasser - Schlange - Winter - Sammlung - Nachgeben - Ableiten.

Die hier aufgeführten östlichen Stile, Prinzipien und Methoden sind nur ein Teil, aus dem sich das UTMACS Kung Fu nach der Interpretation von Uwe Tischewitsch entwickelt hat.

Erst aus der Verbindung der östlichen und westlichen Kampfkünste, mit denen Uwe Tischewitsch sich seit seiner Kindheit beschäftigt, hat er das UTMACS Combat Kung Fu entwickelt.

Anmerkung, das UTMACS Combat Kung Fu wurde aus asiatischen und europäischen Grundlagen verschiedener Kampfkünste wie z.B. dem historischen Fechten der westlichen Schulen zusammengesetzt, wie sie in der Rubrik, geschichliche Hintergründe über das UTMACS Kung Fu zu finden sind.

Die grundlegenden Gedanken und Ideen zum UTMACS Kung Fu von Uwe Tischewitsch entstanden aus der Zusammenarbeit mit den Gründungsmitgliedern der CoMA - Circle of Martial Arts, vor mehr als Zwanzig Jahren.

Die CoMA ist ein  freier Zusammenschluss von Kapfkumst-Ausübenden verschiedener Kampfkunststile, die sich mit der Ideologie des Jeet Kune Do nach dem legendären Kampfkünstler Bruce Lee auseinander setzen, um sich stets weiter zu bilden.